Betriebszeiten - Täglich von 8:00 bis 19:00 Uhr

 
 
 

Die Beerli beim Battle Vol. 3

Heimspiel in Bregenz!

Nach der wirklich sehr langen Anreise in unseren Heimathafen am Freitag wurde sofort bei strömendem Regen das Schiff aufgebaut (Segeln ist ein Wassersport, egal wo das Wasser her kommt... kennen wir doch alle) und einsatzbereit für das Wochenende gemacht. Das Team waren Karla Strobl, David Hörburger, Stefan Watamaniuk und Julius Drexel, eine erfahrene und inzwischen schon eingespielte Mannschaft.

Die Bregenzer Bucht präsentierte sich am Samstag so wie wir alle sie kennen und lieben: ohne Wind. Es blieb leider nur bei ein paar Startversuchen, zum Glück war das Wetter badetauglich.

 

 

Am Sonntag sah es leider nicht viel besser aus, doch gegen Mittag setzte sich anfangs ein Westwind und später ein Nordwind durch und es konnten 5 Wettfahrten gesegelt werden. Bereits in der ersten Wettfahrt waren wir schnell unterwegs und segelten als ungefähr sechstes Boot um die Luvboje. Auf der zweiten Kreuz konnten wir aber Dank eines Drehers auf den ersten Platz vorfahren (ein paar Gegner behaupten wir hatten Glück – doch sie liebes Clubmitglied wissen selbstverständlich, dass wir diesen Dreher gesehen haben ;). Leider waren wir bisher selten in dieser Position, so ließen wir auf der Vorwind, großzügig wie wir sind, noch zwei Schiffe vorbei um den Weg ins Ziel zu finden (nein Spaß, wir waren einfach langsamer) – also ein dritter Platz (YEAH!). Die zweite Wettfahrt lief ebenfalls gut, mit einem siebten Platz waren wir mehr als zufrieden. In den Wettfahrten drei und vier war etwas der Hund drinnen... leider nur die Plätze 17 und 18 (das können wir besser). Die fünfte und letzte Wettfahrt war geprägt von einem grandiosen Start, einer mittelmäßigen Kreuz und einer leider etwas langsamen Vorwind –  elfter Platz zum Abschluss und in der Gesamtwertung.

Es schaut so aus, als ob sich das viele Segeln und Trainieren auszahlt. Allerdings machen wir oft noch Fehler und sind teilweise etwas unruhig am Schiff. Daran müssen wir den Sommer über nun arbeiten um weiter die Performance und die Konstanz bei den Ergebnissen zu bekommen.

Natürlich auch noch eine herzliche Gratulation an unser Club-Schwesterschiff AUT 749, die Pfänder, mit Johannes Wilhelmer, Lukas Knothe, Jonathan Höss und Michael Sagmeister zum 20 Platz. Ihr seid uns teilweise immer wieder sehr nahe gekommen – sollten wir euch am Start mal abgestellt haben tut uns das sehr leid :). Auch der AUT 142, Round2, gratulieren wir zum Sieg – bleibt aber wachsam, wir kommen euch immer näher!

Zum Schluss von diesem Bericht noch ein großes Dankeschön an Josef Bitsche als Wettfahrtleiter und sein ganzes Team an Helferinnen und Helfern – ihr habt einen super Job gemacht!

Liebe Grüße

Euer BSC Sailing Team der Beerli