Betriebszeiten - Täglich von 8:00 bis 19:00 Uhr

 
 
 

J/70 Italien Cup - Riva del Garda

Nach Sanremo und Malcesine war der Riva Cup vom 23.-25. Juni 2017 die dritte und für die Pfänder letzte Station der italienischen Meisterschaft 2017. Und wieder konnten die Veranstalter einen Melderekord verzeichnen –  mit 73 Teilnehmern wurde erstmalig die 70 Boote-Marke durchbrochen! Das gab einen ersten Eindruck, was bei der WM 2017 in Porto Cervo auf die Teilnehmer zukommt -173 Teilnehmer sind fast unheimlich …

Diesmal setzte sich die Pfänder-Crew aus Denise Grabher, Martin und Andreas Jäger sowie Klaus Diem zusammen. Am Donnerstag wurde so rechtzeitig angereist, dass genügend Zeit zur Vorbereitung des Bootes blieb. Nach einem guten Abendessen mit Pizza und Wein war alles angerichtet für ein tolles Regatta-Wochenende.

 

Aber diesmal wurde es besonders schwierig. Am ersten Tag konnten 2 Wettfahrten gesegelt werden bei schönem, wenn auch nicht typischem Südwind. Mit den Plätzen 64 und 62 kamen wir einfach nicht vom Fleck – die Unterwanten waren nicht richtig eingetrimmt, aber auch das kann diese Plätze nicht erklären. Wunden lecken am Abend bei einem guten Aperol-Spritzer (der Sponsor macht´s möglich) und neu motiviert in den nächsten Tag starten war die Devise.

 

Mit den Plätzen 43, 49 und 44 waren wir zumindest in der Nähe des Mittelfeldes, aber bei Weitem nicht dort, wo wir hinwollen. Aber die Dichte ist enorm und uns fehlte weiterhin Speed um mitzuhalten.

 

Das Dinner am Abend auf der Terrasse des Clubs entschädigte uns und bescherte uns einen schönen Abend mit guter Musik.

 

Am Abschlusstag zeigte sich der Gardasee nochmals trotz Regens mit unerwartetem Nordwind, der noch zwei schöne Wettfahrten möglich machte. Guter Start im ersten Race bescherte uns einen 28. Platz. Aber auch hier wäre mehr möglich gewesen mit dem richtigen Speed. Beim zweiten Race des Tages vertrauten wir zu sehr dem Velocitek, der uns noch weit hinter der Linie wähnte, die Wettfahrtleitung war anderer Meinung und die Folge war ein astreiner BFD.

 

Schlussendlich ergab dies den 56. Endrang in der Gesamtwertung und den 15. Rang in der Corinthian (Amateur-) Wertung. Wir haben noch viel Luft nach oben …

 

Damit haben wir unsere Vorbereitung auf die WM 2017 abgeschlossen. Auch wenn wir uns das anders vorgestellt hatten, war jeder Event die Reise mehr als wert. Die Italien Tour ist Segeln auf höchstem Niveau in tollen Revieren, professionell organisiert durch die italienische Klassenvereinigung mit riesigen Teilnehmerfeldern. Die italienische J/70 Flotte ist uns viele Schritte voraus, die Boote sind bestens vorbereitet und überhaupt sind die Mannschaften professioneller aufgestellt. Aber das kommt auf uns bei der WM auch zu und wir können in Italien viel lernen und werden weiter an uns arbeiten …

Vielen Dank an den BSC und unseren Sponsoren, die solche Events erst möglich machen!

Bilder

Ergebnis

Fragen zur J/70?