Betriebszeiten - Täglich von 8:00 bis 19:00 Uhr

 
 
 

Battle Vol. 5 aus Sicht der Pfänder

Am Samstag, den 07.10, machten sich Klaus und Lorenz Diem sowie Paul Nitsche und Moritz Kleindienst, die das erste Mal auf der Pfänder segelten, um 06:00 auf den Weg nach Überlingen. Nachdem die Pfänder aufgebaut war und mit großer Sorge geslippt wurde, ging es direkt nach der Steuermannsbesprechung raus auf Wasser für den ersten Start.

Ergebnis

Der Überlinger See zeigte sich von seiner besten Seite. Mit ca. 8-10 Knoten aus Südwesten konnten bei sehr fairen Bedingungen sechs Wettfahrten gesegelt werden. Obwohl wir in der ersten Wettfahrt noch große Probleme mit den Manövern hatten, konnten wir gleich einen 5. Platz ersegeln. In den darauf folgenden Wettfahrten schafften wir die Plätze 17 / 11 / 16 / 16 / 11. In der letzten Wettfahrt konnten wir sogar, nach einem perfektem Start am Startschiff, die Luvtonne als 2. Schiff runden. Leider ließen wir uns von den 3 hinteren Booten zu einer Halse verleiten und segelten auf die falsche Seite. Dadurch haben wir auf dem Gennakerkurs 10 Plätze verloren. Somit belegten wir nach dem ersten Tag den 15. Gesamtplatz von 27 Booten.

Am Abend gab es dann noch Freibier und leckeres Gulasch mit Spätzle und Gemüse. Mit dem Fazit „Wir haben einen guten Bootspeed auf der Kreuz und unter Gennaker sind wir sauschnell“ fuhren wir dann am Abend recht zufrieden nach Hause.

Am Sonntag, den 08.10, wurde das erste Ankündigungssignal auf 8:55 gesetzt. Mit ca. 8-12 Knoten aus Westen konnte auch gleich um 9:05 die 7. Wettfahrt gestartet werden. Durch einen verpatzen Start (letztes Schiff über der Linie) sind wir gezwungen worden früher als gewollt auf die rechte Seite zu segeln. Durch diesen Schlag nach rechts und einem sehr gutem Bootsspeed konnten wir diese Wettfahrt als 8. Boot im Ziel beenden. Danach stellte der Wind ab und wir mussten bis 12:40 auf weiteren Wind warten. Bei erneutem Südwest Wind legte die Wettfahrtleitung schnell einen sehr kurzen Kurs aus, nach 20 Minuten waren wir schon im Ziel. Durch den kurzen Kurs konnten wir noch zwei Wettfahrten segeln. Mit den Plätzen 7 und 6 waren wir sehr zufrieden mit diesem Tag. Gesamt konnten wir uns damit auf den 12. Gesamtplatz verbessern und in der Jahreswertung haben wir den 10. Gesamtplatz erreicht.

Der Sieg ging an die Schweizer SUI 24 mit Steuermann Mathias BERMEJO, zweiter wurde Konrad REBHOLZ und dritter Dennis MEHLIG, beide vom WYC. Somit sicherte sich der WYC die Plätze 1 und 2 in der Gesamtwertung. Gratulation!

Fragen zur J/70?