Absegeln 2018

Das Absegeln war ein riesen Spass – und – wir haben einen Clubmeister – die verschobene Clubregatta konnte ausgetragen werden – aber später mehr dazu.

In aller Frische trafen sich am Samstag den 22.09. um 10:30 Uhr ca. 60 Clubmitglieder zum Absegeln des BSC.

Nach den Begrüssungsworten des Präsidenten Hanspeter Simma durfte auch ich alle Mitglieder begrüssen und nochmals das Programm vorstellen.

Anschliessend wurde das Absegeln traditionell mit dem Weisswurstfrühstück begonnen.

Gegen 11:00 Uhr hat dann die Steuerleutebesprechung für die Teilnehmer der Clubregatta stattgefunden. Alex Höss, für den es das erste Mal war, dass er die Wettfahrtleitung übernimmt, hat alle Teilnehmer begrüsst und die Segelanweisung besprochen.

Danach ging es raus auf das Wasser. Nach ein wenig warten auf den (einzig) segelbaren Wind, konnte die Clubregatta um 12:40 Uhr gestartet werden. Nicht weniger als 12 Boote haben sich auf den Weg von Bregenz über Hard nach Lindau und zurück gemacht.

Ständig drehende, sehr schwache Winde haben den Seglern alles abverlangt. „Gewicht nach Luv" – „Gewicht nach Lee" – „Ne doch wieder nach Luv" – ich bin froh, dass ich gesteuert habe :)

Aus meiner ganz persönlichen Sicht: Es waren nervenaufreibende Verhältnisse – immer wieder kamen Boote von hinten heran – oder wir haben nach vorne aufgeholt – ein Auf und Ab der Gefühle und Erfolgsmomente und ein sicherlich unvergessenes Match am Ende mit Erhard Meier und seinem Team auf der „Scorpion". Hat verdammt viel Spass gemacht.

Leider war es für das eine oder andere Boot dann doch zu wenig Wind und so kam es, dass sich 3 Boote schon eher auf den Weg nach Lindau gemacht haben.

Die ersten waren um 14:41:35 Uhr im Ziel – hatten also eine Zeit von 2 Stunden 1 Minute und 34 Sekunden gebraucht um den Kurs abzusegeln. „First Ship home" war damit die „insieme" (eine Esse 850)  mit der Besatzung Sarah (5 Jahre), Lena (8 Jahre) und ihren Eltern Barbara und Thomas Giesinger (Alter der Redaktion bekannt :) )  HERZLICHE GRATULATION!!!
Das zweite Boot im Ziel war die „La Wally" von unserem Präsidenten Hanspeter Simma. Er und seine Crew konnten sich nach berechneter Zeit damit den Titel des „Clubmeisters 2018" sichern. Auch euch herzliche Gratulation!
Der Vollständigkeit halber: Wir auf der „Vento" wurden Dritter.

Am Abend haben sich dann die Regattierer, jene die es früher nach Lindau zog und noch einige andere mehr in der „Mole 3" eingefunden. Wir wurden vom 2. Vorsitzenden des Lindauer Segler-Club Achim Holz und seiner Frau Petra herzlich im LSC willkommen geheissen. Der uns offerierte Apero hat gleich gute Stimmung unter den BSC'lern gemacht. Danach wurden wir trotz der Tatsache, dass statt 31 angemeldeten Mitgliedern dann am Ende 40 Personen anwesend waren (die Wirtsleute haben noch schnell Tische und Stühle aus dem Obergeschoss geholt) sehr zuvorkommend und einfach genial verwöhnt.
Bis spät in den Abend – ich war zwar bei den Letzten dabei, sage aber jetzt nicht wann das war – haben wir dann gemeinsam gefeiert.

 

Am Sonntagmorgen wurden wir nochmals mit einem Frühstück in der Mole 3 verwöhnt. Danach ging es für alle nach Hause oder weiter auf dem See.

 

Abschliessend darf ich mich bei einigen Personen bedanken , die dieses Wochenende zu dem gemacht haben was es war:

  • Bei unserem Alex Höss – Alex ist eingesprungen als Wettfahrtleiter und hat einen „Bomben-Job" gemacht – vielen Dank dir und deinen Brüdern die geholfen haben!
  • Beim Lindauer Segler-Club – für den herzlichen und tollen Empfang
  • Beim Team der „Mole 3" – recht herzlichen Dank den Wirtsleuten Theresa und Markus Stoffel, die uns „nach Strich und Faden" verwöhnt haben – sehr empfehlenswert

Der letzte und wichtigste Dank gilt allen die dabei waren – es macht Spass Zeit zu opfern für die Organisation, wenn ihr alle unserem Ruf zu Veranstaltungen folgt!

 

ACHTUNG – ACHTUNG – ACHTUNG: Unser Nikolaus hat seine Augen und Ohren überall – wenn ihr aber was erlebt habt, was ihm entgangen sein könnte, dann schreibt bitte an

 

Urs Hämmerle

Veranstaltungsreferent des BSC